Die Kappsäge – Setze deine Wohnideen mit dem richtigen Werkzeug um

Du möchtest deinen Gartenzaun, Holzstand oder deine Hausfassade selber bauen? Oder sogar eine Gartenhütte komplett in Eigenregie aufstellen, ohne einen Bausatz zu kaufen? All diese Dinge haben eine Sache gemeinsam. Du hast viele Holz, viele Bretter, Dielen oder Werkstücke, die exakt zugeschnitten, bzw. gesägt werden müssen. Dafür brauchst du das richtige Werkzeug. Genauer gesagt, die richtige Säge. Eine Kappsäge. Auf der Seite Kappsaegen-test.de findet man alle notwendigen, welches die richtige Kappsäge ist. Die richtige Kappsäge

Ein Überblick über die gängigen Sägetypen

Jeder Handwerker kennt sie. Sticksäge, Kreissäge oder Bandsägen. Aber welcher Sägetyp eignet sich am besten? Die Stichsäge und die Bandsäge sind die richtigen Werkzeuge, wenn flexible Schnitte nötig sind. Also wenn auch Kreisrunde Schnitte gemacht gewünscht sind Genauer gesagt, wenn der Schnitt nicht gerade verläuft oder wenn es nur darum geht besonders viele Werkstücke zu zerkleinern, ohne präzise sägen zu müssen. Dafür sind Bandsäge und Stichsäge bestens geeignet. Die Stichsäge kommt besonders bei mobilen Arbeiten zum Einsatz.

Anders sieht es bei einer Kreissäge aus. Sie kommen zum Einsatz, wenn besonders gerade Schnitte notwendig sind. Beispielsweise das Sägen von Rautenprofilen einer Fassade. Hier müssen möglichst viele Werkstücke mit gleichem Winkel und gleicher Länge gesägt werden um ein einheitliches Gesamtbild zu erreichen. Als Basis kennt man hier Handkreissäge. Sie eignet sich besonders, um große, unhandliche und schwere Holzwerkstücke zu sägen. Beispielsweise Türen oder OSB Platten. Die Tischkreissäge ist der Allrounder unter den Kreissägen. Hier ist die Kreissäge fest in einem Metalltisch eingebaut. Problemlos lassen sich Längs- und Querschnitte, Schräge Schnitte aller Art bewerkstelligen. Die Kappsäge könnte man wieder als Spezialist bezeichnen. Längsschnitte sind mit ihr nicht möglich, dafür ist die Kappsäge das richtige Werkzeug, wenn es darum geht möglichst viele exakte Querschnitte zu sägen. Also optimal für Böden, Dielen, Fassaden etc.

Funktionsweise einer Kappsäge

Eine Kappsäge ermöglicht vielerlei Arten von Querschnitten. Dabei wird ein Werkstück am Anschlag eingespannt. Mit der Betätigung der Sägehebels fährt die Säge nach unten und gleitet im Anschluss durch das Werkstück. Dabei spielt die Mechanik eine wichtige Rolle um einen möglichst sauberen und reibungsfreien Schnitt zu ermöglichen. Die meisten Sägen verfügen über einen eingebauten Laser, der die Schnittlinie auf das Werkstück projiziert. Dadurch ist ein hohes Maß an Präzision möglich ist. Das Bedienen einer Kappsäge wird dadurch kinderleicht.

Was kostet eine Kappsäge

Eine Kappsäge ist schon ab ca. 100 Euro zu haben beim Discounter zu haben. Auch Amazon bietet hier schon interessante Modelle. Gute Geräte für den Heimgebrauch sind für 300 bis 400 Euro zu haben. Profigeräte können sich schon im vierstelligen Bereich bewegen. Im mittleren Preissegment bieten die bekannten Hersteller wie Bosch, Makita oder Metabo ihre Produkte an. Im oberen Preissegment sind dann Festool und weitere Spezialhersteller zu finden. Wer etwas mehr Geld investieren möchte, ist mit einer Kappsäge aus dem mittleren Preissegment sehr gut bedient. Aber auch die Einsteigergeräte sind auch sehr brauchbar. Man muss sich selbst die Frage stellen, wie oft man eine Kappsäge nutzen möchte. Wenn sie eher selten zum Einsatz kommen soll, ist eine Discountersäge keine schlechte Wahl. Wer sie häufiger nutzt, sollte schon zu einer etwas hochwertigeren Säge greifen.

Worauf sollte man bei einer Kappsäge achten?

Es kommt zum einen auf die Stärke des Motors an, die Einstellmöglichkeiten um möglichst präzise Schnitte zu schaffen und die Mechanik, die eine möglichst leichten Lauf der Säge ermöglichen soll. Auch die Größe des Sägeblattes spielt eine wichtige Rolle um möglichst große Werkstücke zu bearbeiten. So kann man mit einem großen Sägeblattes Lange und auch dicke Werkstücke besser sägen, als mit einem kleineren Sägeblatt. Ein wichtiger Punkt spielt natürlich auch das Gewicht. Ein geringes Gewicht ist entscheidend für einen mobilen Einsatz auf Baustellen, mit ständigem Positionswechsel.

Fazit

Schlussendlich kann man sagen, dass die Kappsäge eine Spezialsäge ist, die hervorragend für Querschnitte geeignet ist. Auch günstige Discountersägen machen ihren Job gut. Bei häufigen Einsätzen sind die Mittelklassesägen oder Profisägen der gängigen Werkzeughersteller zu empfehlen.